Wir über uns

Vorbemerkung zu den Unternehmen DW Herne gGmbH und Diakonie Herne Pflege gemeinnützige GmbH (im Folgenden DW Herne)

Das DW Herne wurde Ende 2005 in eine gGmbH (zuvor e.V.) umgewandelt. Die DW Herne gGmbH ist eine 100%-ige Tochter des Kirchenkreises Herne. Mit unserem Leistungsangebot zählen wir zu den etablierten Marktteilnehmern.

Wir sind Kooperationspartner der Ev. Krankenhausgemeinschaft Herne l Castrop-Rauxel gGmbH sowie der Diakonie Ruhr gGmbH.

Das DW Herne ist eine steuerbegünstigte Körperschaft im Sinne der §§ 51 ff. AO mit 13 Fachbereichen und

  • als Vertretung der ev. Kirche (des Kirchenkreises Herne) in diakonischen Arbeitsfeldern (Mitgliedervertretungsfunktion) sowie
  • als regionales diakonisches Werk (Wohlfahrtsverbandsfunktion und Sozial­anwaltschaft) und
  • als Unternehmen der Sozialwirtschaft (Unternehmensfunktion) tätig.

Das Unternehmen wurde mit Beginn des Wirtschaftsjahres 2013 in zwei Gesell­schaften aufgespalten. In die DW Herne gGmbH (Mutterges. mit den Beratungs­diensten und der Verwaltung) und die Diakonie Herne Pflege gemeinnützige GmbH (Tochterges. mit den Pflegediensten).      Alle weiteren Ausführungen betreffen beide Gesellschaften, wenn nicht explizit die DW Herne gGmbH oder die Diakonie Herne Pflege gemeinnützige GmbH aufgeführt wird.

Funktionen des DW Herne

Das DW Herne hat als Wohlfahrtsverband und Unternehmen drei zentrale Funktionen bzw. Tätigkeitsfelder:

  • Die Mitgliedervertretungsfunktion
    Hier wird die klassische Verbands­aufgabe abgebildet, die sich um­schreiben lässt als die Vertretung der Gemeinden in diakonischen Arbeits­bereichen (Pflege, Beratung....) und die Vertretung des DWW in der Kommune, also die Vertretung des Dachverbandes vor Ort.
  • Die Wohlfahrtsverbandsfunktion / Sozialanwaltschaft
    Hiermit sind die Organisation und Vertretung sozialer Interessen, die Bewahrung altruistischer und christlicher Werte, Beiträge zum sozialen Frieden in der Arbeitswelt, u.a.m. gemeint.
  • Die Unternehmensfunktion als Anbieter sozialer Dienstleistungen
    Hierbei wird abgestellt auf die Funktion als Dienstleistungs­unternehmen im sozialen Bereich wie z.B. in der Gesundheitswirtschaft (Krankenhäuser, stationäre/ambulante Alten- und Krankenpflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.........).

Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei nicht nur die unter (3) aufgeführte Funktion als Dienstleistungsunternehmen für den Kirchenkreis Herne, sondern auch zunehmend die Mitgliedervertretungsfunktion (1) und die Sozial­anwaltschaft (2). Nicht zuletzt wegen zu erwartender positiver Wechselwirkungen werden diese Bereiche wieder intensiv bearbeitet.

(1) Die Mitgliedervertretungsfunktion sowie Fremdvertretungsfunktion
(2) und die Sozialanwaltschaft

Diese Funktionen, die verkürzt mit dem wohlfahrtsverbandlichen Auftrag des DW in der Kommune umschrieben werden können, sind bereits in der Satzung der Gesellschaft fixiert. In §§ 2 und 3 wird sowohl dezidiert die Wahrnehmung der Funktionen des Dachverbandes wie auch die Vertretung der Gemeinden in den diakonischen Tätigkeitsfeldern definiert. Im operativen Geschäft werden diese Funktionen und Aufgaben u.a. durch die im Folgenden aufgeführten Aktivitäten umgesetzt:

Mitarbeit in Gremien:

  • Mitgliedschaft im Jugendausschuss auf Vorschlag der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände
  • Mitgliedschaft in der Konferenz für Pflegepolitik und Infrastruktur
  • Mitgliedschaft im Psychosozialen Plenum
  • Beratende Mitgliedschaft im Sozialausschuss
  • Mitgliedschaft im Beirat des Jobcenters für die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrts­verbände
  • Mitgliedschaft im Behindertenbeirat
  • Mitgliedschaft im Widerspruchsausschuss

Politikberatung:

  • Auf Anfrage in den Fraktionen zu unterschiedlichen Fachthemen
  • In den Bezirksvertretungen auf besonderen Anlass
  • Im Kontakt zu Landtags- und Bundestagsabgeordneten bezogen auf „Herne-Castrop-spezifische Fragestellungen“

Selbstorganisation der Wohlfahrtspflege auf unterschiedlichen Ebenen:

  • Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (besetzt alle Ausschüsse/Arbeitsgruppen in Herne/Castrop-Rauxel einvernehmlich
  • Interessengemeinschaft sozialgewerblicher Beschäftigungsträger
    Fachlicher Austausch aller evangelischen Träger im Kirchenkreis im Bereich Pflege (Ev. Pflegekonferenz)
  • Diakonische Trägerverbünde (z.B. ELISA)
  • Trägerverbünde in Kooperation mit nichtdiakonischen Trägern (z. B. Wittekindshof, Bethel vor Ort)
  • Repräsentanz des Verbandes zu den unterschiedlichsten Anlässen

Darüber hinaus erfolgt die Begleitung der fachlichen Arbeit über unterschiedlichste Facharbeitskreise, in denen die Stadtämter und die Träger kooperieren. Hier sind in der Regel die Leitungen/Fachbereichsleitungen der unterschiedlichen diakonischen Träger eingebunden. Eine Beteiligung über die wohlfahrtsverbandliche Vertretung des DW erfolgt nur dann, wenn dies zu einem besonderen strategischen Anlass geboten ist bzw. gewünscht wird.

(3) Die Unternehmensfunktion als Anbieter sozialer Dienstleistungen

Das DW Herne ist mit ca. 250 Mitarbeitern in 13 Fachbereichen, die im Folgenden aufgeführt sind, tätig:

DW allgemein

  • Geschäftsführung/Verwaltung
  • Beschäftigungsförderung
  • Betreutes Wohnen Castrop-Rauxel
  • Betreutes Wohnen Herne/Wanne-Eickel
  • Wohnberatung
  • Altenhilfe Castrop-Rauxel
  • Altenhilfe Baukau
  • Suchtkrankenhilfe Herne/Wanne-Eickel
  • Suchtkrankenhilfe Castrop-Rauxel
  • Gehörlosenarbeit
  • Allgemeiner Sozialdienst
  • Ehe- u. Lebensberatung
  • Betreuungsverein

 

Ambulante und teilstationäre Pflege und Einrichtungen

  • DS Herne 1
  • DS Herne 2
  • DS Castrop-Rauxel
  • TP Crange, TP Herne, TP Castrop-Rauxel
  • Fachklinik DTR (Salus)
  • Betreuungsverein
  • Service-Wohnanlagen Altenhöfener Straße, Im Kattenbusch, Obere Münsterstraße u.a.